Ennepe-Ruhr-Wupper

Aktionstag ökologisch-sozialer Wandel

Wuppertal, 17.06.2020
     
ERW-Aktionstag-2020-06-17-01.pngFoto/Quelle: FF-Film (Screenshot)

Sozial-ökologischer Wandel und BürgerEnergiE stärken Gemeinwohl

Die Aktion „Eigenstrom statt Kohlestrom“ machte am 17.6.2020 auch in unserer Region halt und war beim „Aktionstag für ökologisch-sozialen Wandel“ dabei. Aktiv waren dort auch Akteure zur BürgerEnergiE und Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ-ERW). Im Fokus stand die lokale Transformation: Klimaschutz und Energiewende, Nachhaltigkeit, Fairer Handel, Umbau der Stadt zur Nachhaltigkeit. An diesem Tag lagen im Rathaus dazu mehrere Bürgeranträge vor, u.a. über ökofaire Textil-Beschaffung. Dabei ist wichtig, dass Kommunen nicht nur lokal denken, sondern globale Verantwortung übernehmen - indem beispielsweise die Stadt Wuppertal ihre Beschaffung (u.a. von Textilien) global verantwortlich nach nachhaltigen Gesichtspunkten umgestaltet. Dazu gehört, Um-/Mitwelt und Menschenrechts-Standards zu beachten – wie es auch bei der Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz insbesondere zur Berührungsgruppe „A“ (Lieferanten) abgefragt und durch die Initiative zum Lieferkettengesetz gefordert wird. 

Ein großes Bild, das wir ALLE tatkräftig aktiv mitgestalten können, JETZT! 

Danke
Danke an Frank Farenski samt Film-Team sowie an alle Mitwirkenden für den Dreh auch in Wuppertal! In der traditionellen Textilstadt spannen wir damit im 200. Engels-Jahr den Bogen von unserem Bündnis-BürgerAntrag zur ökologisch-sozial-fairen (kommunalen) Textil-Beschaffung bis zum ökologisch-sozial-fairen Wandel von Energie und Wirtschaft… 

3 Dokumentationen – ein Ziel: BürgerEnergiE stärkt Gemeinwohl

1v3: Frank Farenski-Film Kurzversion (ca. 20 Min.)

 

2v3: Falken-Bildungswerk zur Klimagerechtigkeit (ca. 15 Min.)

DANKE für die durch das Frank Farenski-Filmteam zur Verfügung gestellte Rohmaterial und den gelungenen Ausschnitt unseres Aktionstags am 17.6.2020 auf dem Wuppertaler Rathaus-Vorplatz! DANKE allen Teilnehmenden und auch für den Ratsbeschluß!

Unser Ziel war es, den gemeinsamen BürgerAntrag für ökofaire Textilbeschaffung auch visuell zu unterstützen und einen Bogen zu spannen zur ökologisch-sozialen Wende – für das „Klick im Kopf“! Nutzen wir die Handlungsoptionen, die wir längst haben – wie z.B. faire Textilbeschaffung, BürgerEnergiE, Steckersolar, Gemeinwohl-Ökonomie und vieles mehr! 

 

https://www.facebook.com/FalkenBildungsForum/videos/1635613876588010/
ERW-Aktionstag-2020-06-17-02.pngFoto/Quelle: FF-Film (Screenshot)

ökofaire Beschaffung – dank BürgerAntrag

Der von vielen lokal-regionalen Initiativen/NGOs mitgetragene und unterschriebene BürgerAntrag war Auslöser für unseren Aktionstag, zu dem wir – inspiriert durch unseren bbeg-Steckersolar-Projekt-Partner S-I-Z – Frank Farenski mit seinem Film-Team gerne auch nach Wuppertal eingeladen haben!
Erfreulich: Der BürgerAntrag wurde beim Dreh auf dem Rathaus-Vorplatz hinter uns im Rathaus am 17.6.2020 einstimmig beschlossen! Danke dafür an die Wuppertaler Lokalpolitik & Verwaltung!

Gehen wir nun gemeinsam hier vor Ort an die rasche Umsetzung… und fordern auf der Bundesebene weiter das Lieferkettengesetz ein: Weil sonst aus „später“ wieder „nie“ wird, braucht es JETZT einen gesetzlichen Rahmen.

https://lieferkettengesetz.de/

ökofaire Beschaffung – mit Lieferkettengesetz

Die Initiative Lieferkettengesetz ist ein Zusammenschluss zahlreicher Organisationen mit einem gemeinsamen Ziel: Wir treten ein für eine Welt, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – auch im Ausland. Auch in der aktuellen Corona-Krise zeigt sich deutlich: Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Umso dringender brauchen wir jetzt ein Lieferkettengesetz! Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen. Deswegen muss die Regierung jetzt handeln und damit ihre Zusage aus dem Koalitionsvertrag umsetzen. Unterstützerkreis:

ERW-Aktionstag-2020-06-17-03.png

Dies unterstützt auch die GWÖ. Unsere Schnittmenge ist es, eben dafür Bewusstsein zu schaffen, denn viele Unternehmen hinterfragen ihre Lieferkette lieber und möchten weder Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Liefer-Vor-ketten verursachen noch solche in Kauf nehmen. Dieses Bewusstsein zu schaffen und Unternehmen auf dem Weg dorthin zu unterstützen, ist Ziel auch unserer GWÖ-Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper (GWÖ-ERW) https://web.ecogood.org/de/erw/

3v3: Frank Farenski-Film Doku-Langversion (ca. 2 Std.)

Zur Nachhaltigkeit gehört auch, dass die Bürger/innen ihre eigene grüne Energie produzieren, speichern und nutzen dürfen und nicht durch neue regulatorische Hürden zur Netzeinspeisung gezwungen zu sein, um dann teuren Kohlestrom zurückkaufen zu müssen. Für das alles sind viele Bürger und Bürgerinnen in Wuppertal aktiv – und das wollen wir mit dieser Sendung zeigen. Aber auch alle Zuschauer im Internet können mitmachen, indem diese Briefe an die Bundestagsabgeordneten über die Aktionsseite schreiben und die Bürger-Energiewende damit nachhaltig einfordern.

Die dezentrale Energiewende schafft Investitionen, Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Klimaschutz. Doch damit könnte bald Schluss sein. Die Bundesnetzagentur legte auf Grundlage von Papieren des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft einen Entwurf vor, wonach Energiewende mit BürgerEnergiE unmöglich wird, Details s hier
https://www.youtube.com/watch?v=cRveRR79c6I

update 17./18.12.2020

Der bundesweite Protest von unten hat gewirkt: Die EEG-Novelle wurde nachgebessert und ein 16-Punkte Entschließungsantrag mit verabschiedet, dessen Umsetzung in ein Gesetz im 1. Quartal wir ebenfalls (weiter) einfordern werden.