Ennepe-Ruhr-Wupper

Der marktgerechte Mensch – Film und GWÖ-Diskussion in der Lichtburg

Wetter/Ruhr, 14.10.2020
     
Lichtburg Wetter Film Marktgerechte Mensch 20201014 01.jpgFilm mit Diskussion in der Lichtburg, Wetter, Foto/Quelle: privat MG

Der Dokumentarfilm (bundesweiter Start 16.1.2020, 1 h 39 min) beschäftigt sich mit der heutigen Arbeitswelt – bzw. deren Umbrüchen und Veränderungen. Welche Folgen hat es, wenn Logarithmen den Arbeitstakt und die Aufträge sowie deren Entlohnung bestimmen? Was passiert, wenn auch wissenschaftliches Arbeiten mit prekärer Beschäftigung einhergeht? Im Arbeitsmarkt stehen dann weder Mensch noch Gemeinwohl im Fokus. Die Folgen von dort den Ton angebenden Algorithmen und Crowdworking trägt dann aber gleichwohl die Allgemeinheit. 

Oft erkranken Menschen in dieser Tretmühle früher oder später physisch und/oder psychisch. Erfreulicherweise zeigt der Film aber auch, wie sich junge Menschen dennoch auch dort für das Wohl von Kolleg*innen und der Gemeinschaft sowie für einen Wandel im System einsetzen.

Eben dies möchte die Gemeinwohl-Ökonomie auch. 

Deshalb wurde auch dieser Film im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der Gemeinwohl-Ökonomie Bewegung (GWÖ) als Teil einer Trilogie in der Region gezeigt und anschließend mit dem Publikum diskutiert. Aus der GWÖ-Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper (GWÖ-ERW) stellten sich der Diskussion nebst Fragen: Beate Petersen (GWÖ-Impuls, Moderation), Josef Quanz (Lehrer im Unruhestand) und Dirk Drögekamp (Vorstand Sozialunternehmen Integra e.V. mit GWÖ-Bilanz:  https://www.integra-eingetragener-verein.de/

Nach einer kurzen Überleitung vom Film zur Gemeinwohl-Bilanz ging es in die Diskussion. 

Lichtburg Wetter Film Marktgerechte Mensch 20201014 02.JPGGWÖ-Impuls zum Film in der Lichtburg, Wetter, Foto/Quelle: privat BB

In der Überleitung stellte Beate Petersen kurz dar, dass die Gemeinwohl-Bilanz einen 360°-Blick auf ein Unternehmen ermöglicht und insbesondere auch den Umgang mit den Mitarbeitenden und deren gerechte Entlohnung, Mitbestimmung und Arbeitsinhalt hinterfragt. Erwähnt wurde hier auch kurz die Entstehung der GWÖ-ERW-Regionalgruppe aus der im Ennepe-Ruhr Kreis und Hagen engagierten BürgerEnergie-Genossenschaft – ebenfalls mit GW-Bilanz und am Gemeinwohl-orientiert wirtschaftend: www.beg-58.de     

Josef Quanz befragte die Moderatorin, wie welches Rüstzeug insbesondere Schüler*innen vermittelt werden kann, um gute Arbeit mit Sinn und auskömmlichem Lohn zu finden und Dirk Drögekamp, wie Menschen bei Bedarf zielführend in einem würdevollen Leben begleitet werden können und - am Rande – wie eine gute Unternehmensnachfolge organisiert werden kann, die ja auch nicht unwichtig ist. Beide teilten bereitwillig ihre beruflichen Erfahrungen dazu mit dem daran sehr interessierten Publikum. 

Danke

Dem Team der Lichtburg wie auch den Gästen auf und vor der Bühne gebührt unser großer Dank, dass diese Veranstaltung – mit Mund-Nasenschutz und Abstand – trotz Corona möglich gemacht wurde.