Hamburg

Vereine und Regionalgruppen   Akteur*innen-Kreise  

Too big to fail or too big to be? Was sagt GOLIATHWATCH?

Hamburg, 19.10.2022
     
10-Jahresfeier GWÖ Hamburg am 18.08.2022

Nach langer Zwangspause fand am 19. Oktober 2022 wieder ein GWÖ-Forum statt – GOLIATHWATCH war unser Gast im Rudolf Steiner Haus. Marten Eggers und Dr. Thomas Dürmeier machten den Teilnehmer*innen deutlich, dass aus ihrer Sicht die Konzerngröße ein großes Problem in unserem derzeitigen Wirtschaftssystem darstellt.

Anhand einer Folienpräsentation gaben uns die beiden Referenten einen Einblick in die Arbeitsweise und bereits erreichten Erfolge ihres Hamburger Vereins. Was möchte GOLIATHWATCH demnach erreichen? Wir (die Gesellschaft) müssen endlich über Wirtschaft reden mit dem Ziel, eine sozial gerechte, ökologisch zukunftsfähige, demokratische Wirtschaft für alle Menschen zu erreichen (System Change).
Schwerpunktmäßig beschäftigt sich GOLIATHWATCH hierbei mit Konzernriesen, deren Machtfülle reduziert werden soll, bzw. eine Aufspaltung in mehrere kleine Unternehmen erreicht werden muss. Dr. Thomas Dürmeier erläuterte anhand des früheren Beispielkonzerns Standard Oil, dass es in der Wirtschaftsgeschichte bereits eine solche Maßnahme gab.

Wie möchte die Organisation ihr Ziel erreichen?

Hier sind 4 Felder der Veränderung identifiziert worden:
  • Aufklärung (Bildung)
  • Alternativen leben
  • Politische Mehrheiten schaffen
  • Protest und Widerstand
Zur Frage wer oder was eigentlich verantwortlich ist für die Probleme, die unser aktuelles Wirtschaftssystem verursacht, sieht GOLIATHWATCH zwei hauptsächliche Gründe:
  1. Finanzmarktrendite
  2. Konkurrenz der Unternehmen


Um den Profitzwang der Unternehmen abzubauen bzw. umzubauen, ist übrigens aus dem Blickwinkel von GOLIATHWATCH die Gemeinwohl-Bilanz der GWÖ ein sinnvolles Instrument!

Im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich eine lebhafte Diskussion unter den Teilnehmer*innen und Referenten. Hierbei ging es u.a. um die Frage, wie Veränderungen am wirkungsvollsten erreicht werden können aber auch darum, die vielen Menschen am unteren Ende unserer Gesellschaft zu erreichen.
Zudem wurde bekräftigt, dass auch weiterhin eine Zusammenarbeit zwischen GOLIATHWATCH und der Arbeitsgruppe Bildung der GWÖ Hamburg erfolgen soll.

Wer weiß….vielleicht ergeben sich in Zukunft noch weitere Kooperationsmöglichkeiten.

Weiterführende Links für Interessierte:

 

Michael Kreutzmann, GWÖ Hamburg


P.S.
Zu folgenden Themen gibt es am 7.11. bzw. 5.12.22 Online-Veranstaltungen von Goliathwatch unter dem Format "Wirtschaft verstehen für alle", jeweils mit Vortrag und Diskussion (Anmeldung erforderlich, siehe https://goliathwatch.de/):

  • 07.11.2022, 19:00 Uhr: Lindner gegen Habeck: Wie kann ich meinen Geldbeutel vor Krieg, Frieren und Inflation retten?
  • 05.12.2022, 19:00 Uhr: China kauft uns auf, oder? Wie schützen wir Arbeitsplätze und unseren Standort?