Hamburg

DIE DONUT-ÖKONOMIE - ein Kompass für zukunftsfähiges Handeln

16.03.2021 (17:45) - 16.03.2021 (20:00)
Ort: online

Kate Raworth (Wirtschaftswissenschaftlerin an der Universität Oxford) stellt uns ihre
"Doughnut Economics" als Kompass für ein Leben und Wirtschaften in einem
sozial & ökologisch sicheren Raum vor und berichtet von den praktischen
Erfahrungen in Amsterdam.

Mitten in der Corona-Krise entscheidet die Stadt Amsterdam, in den nächsten 10
Jahren ihren Rohstoffverbrauch zu halbieren. Bis 2050 strebt sie die Umstellung auf
eine komplette Kreislaufwirtschaft an. Gleichzeitig will sie die soziale Ungleichheit
bekämpfen. Der Doughnut dient der Stadt und der Amsterdam Doughnut
Coalition als Kompass. Dieses Netzwerk besteht aus zivilgesellschaftlichen
Akteuren, engagierten Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Verwaltung und
Politik. Ähnliche Entwicklungen gibt es beispielsweise in Brüssel, Kopenhagen,
Portland, Philadelphia, Schottland und Neuseeland.

Kann das Donut-Modell in unseren Städten und Regionen Orientierung bieten,
politisches und wirtschaftliches Handeln neu auszurichten?

German Doughnut.jpgThe Doughnut of social and planetary boundaries

Ablauf der Veranstaltung:

17:45 - 18:00 Uhr:
Check-in

18:00 – 19:00 Uhr:
Vortrag Kate Raworth inkl. Fragen/Antworten (auf Englisch)

19:00 – 20:00 Uhr:
Break-out Gruppen (auf Deutsch), u.a. eine Break-out-Gruppe der Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg

 

Anmeldung über unsere Eventbrite-Seite

 

Einladungsflyer:

Icon Die Donut-Ökonomie (1,1 MB)


Es handelt sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung der Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg mit

  • AFS interkulturelle Begegnungen

  • hamburg.global

In Zusammenarbeit mit:

  • UmweltHaus am Schüberg

  • Zukunftsrat Hamburg
     

Kooperationspartnerlogos.png

 

Bildnachweis Donut-Modell:

  • Kate Raworth and Christian Guthier. CC-BY-SA 4.0

  • aus: Raworth, K. (2017), Doughnut Economics: seven ways to think like a 21st century economist. London: Penguin Random House.