Norddeutschland e.V.

Bilanzierte Kommunen

Die ersten Gemeinwohl-Gemeinden gibt es in Norddeutschland seit Anfang 2019. Mit der Gemeinwohl-Bilanzierung richten sie ihre Gemeinden konsequent nach ethisch-nachhaltigen Kriterien aus und machen Ernst mit der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele.

Vorreiter im Norden: die nordfriesischen Gemeinden Bordelum, Breklum und Klixbüll

Am 6. Februar 2019 haben sie gemeinsam ihre Testate für die Gemeinwohl-Bilanzierung, feierlich im Christian-Jensen-Kolleg in Breklum, von Gemeinwohl-Ökonomie-Begründer Christian Felber persönlich überreicht bekommen.

Gemeinwohl-Gemeinden_NF_CFelber_GWÖ_SDG_Werkzeugkoffer.jpg
v.l.n.r.: Werner Schweitzer (Bürgermeister Klixbüll), Christian Felber, Claus Lass (Bürgermeister Breklum), Peter Reinhold Petersen (Bürgermeister Bordelum) | Quelle: Sabine Siehl

 

Umsetzungsgrundlage für die Nachhaltigkeitsstrategie des Kreises Nordfriesland sind die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Agenda 2030. Mit diesem Ziel vor Augen sagt Werner Schweizer, Bürgermeister aus Klixbüll: „Das Prinzip der Gemeinwohl-Ökonomie erscheint mir als gutes Hilfsmittel, um die SDGs umzusetzen.“ Durch die Erstellung des Gemeinwohl-Berichtes wurde bereits das Bewusstsein für die ökologische und soziale Verantwortung der Gemeindevertretung gestärkt.

Die Gemeinwohl-Berichte der drei Gemeinden:

In vielen Aspekten sind die drei nordfriesischen Gemeinden Bordelum, Breklum und Klixbüll die Ersten:

  • Drei Gemeinden, die gemeinsam ihre Gemeinwohl-Bilanzen erstellt haben. Beraten wurden sie dabei von Dr. Anke Butscher und Gerd Lauermann.
  • Diese Gemeinden sind ehrenamtlich und parteiübergreifend verwaltet.
  • Es handelt sich um die ersten Gemeinden in Norddeutschland, die eine Gemeinwohl-Bilanzierung durchgeführt haben.
  • Der Prozess der Gemeinwohl-Bilanzierung wurde als Leader-Projekt durch die EU gefördert.
  • Es ist zudem der erste Bilanzierungs-Prozess von Gemeinden, der filmisch begleitet wurde:
    Die Filmemacher*innen Hanno Hart und Gabriele Kob geben in dem 51-minütigen Dokumentarfilm "Hinterm Deich wird alles gut" einen lebendigen Einblick, wie es ist, sich als Gemeinde auf den Weg in die Gemeinwohl-Ökonomie zu machen. Was hat die Bürgermeister angestiftet, was sind ihre Ziele, was sind die Hindernisse auf ihrem Weg? Der Film gibt Antworten darauf, wie die Transformation gelingen kann und regt an, ihrem Beispiel zu folgen.

 

Sie haben Interesse, Ihre Gemeinde oder Stadt in Richtung Gemeinwohl-Ökonomie auszurichten?

Details und weitere Informationen zur Gemeinwohl-Bilanzierung von Gemeinden finden Sie hier.